MAI Außenanlage

Beginn einer Außenanlage

Planung

Die Frage, wann man mit der Planung einer Außenanlage anfangen sollte wird häufig falsch beantwortet. Denn viele glauben, dass die Planung der Außenanlage zu Beginn warten kann. Sie möchten erst den Hausbau fertig kriegen, um anschließend mit der Planung der Außenanlage zu beginnen. Doch dies ist ein großes Missverständnis. Denn die Planung eines Hausbaus und der Außenanlage erfolgen nicht von einander unabhängig, was die Meisten glauben. 

Außenanlage Köln Ossendorf

Warum sollte man also rechtzeitig mit der Planung einer Außenanlage beginnen?

Im Folgenden nennen wir euch einige Gründe, die für eine frühzeitige Planung sprechen. 

Pflasterarbeiten erfordern eine gute Planung

Frühzeitige Planung

Pflasterarbeiten erfordern eine gute Planung, für die genug Zeit eingeplant werden sollte. Man muss im Vorfeld wissen, ob auf dem Grundstück überhaupt Pflasterarbeiten vorgenommen werden können, weil man bei Wasserschutzgebieten achtsam sein muss. Denn dort kann es sein, dass keine Bindemittel genutzt werden dürfen, da diese für das Grundwasser schädlich sind. 

Außerdem sollte man bereits vor dem Pflastern die Wege kennen, damit man dementsprechend die Arbeitstätigkeit ausführt. 

Im Folgenden werden die Schritte einer Pflastertätigkeit aufgezeigt: 

1. Zu Beginn muss der Boden ausgehoben werden. Des Weiteren benötigt der Garten weniger Aushub als einer Terrasse oder auch Einfahrt. Außerdem benötigt man für den Aushub einen Kleinbagger

2. Anschließend wird der Boden (Grube) mit zum Pflaster geeignetem Sand oder Kies aufgefüllt. Ein Kies könnte in diesem Fall besser geeignet sein. 

3. Danach erfolgt das Pflasterbett. Hier erfolgt die Verdichtung aus Sand oder Splitt noch nicht. 

4. Nun erfolgt die Glättung. 

5. Schließlich werden die Steine gesetzt und ausgerichtet. 

Planung der Außenanlage für die Baugenehmigung

Baugenehmigung

Es können sich immer wieder Fragen bezüglich der Außenanlage stellen. Daher sollte man die Fragen aufklären und im Nachhinein im Lageplan darstellen. Das betrifft vor allem Pflasterflächen und Nebengebäude wie z.B. Garagen oder auch Gartenhäuser, da man für diese meistens auch eine Baugenehmigung erhalten muss. 

Genau deswegen ist eine frühzeitige Planung der Außenanlage vorteilhaft, um im Vorfeld die Grundstückszufahrten, Zäune, Garagen und ggf. Terrassen zu planen. Vor allem lassen sich Pflasterwege zum Haus nicht mehr leicht ändern. 

Wichtig ist, dass man die Außenanlage nicht mit der Gartengestaltung gleichsetzt. 

Was gehört zur Außenanlage?

Leistungsumfang

Die Außenanlage unterschiedet sich von der Gartengestaltung. die Außenanlage umfasst in der Regel Pflasterarbeiten, Zäune, Mauern, Gartenhaus, Regenwasserzisternen, Garage und Spritzschutz fürs Haus.

Während zur Gartengestaltung die Tätigkeiten der Rasen, Bäume, Sichtschutz und Beeten gehören. 

Gartengestaltung

Außenanlage

Die Gartengestaltung hat im Vergleich zu der Planung der Außenanlage keine Eile. Mit der Gartengestaltung fängt man nämlich am besten dann an, wenn das Haus fertig ist. Denn danach kann man mit der Bodenarbeit anfangen, indem man den Boden in erster Linie lockert und mit der Pflanzenarbeit anfängt.

Unser Tipp auch für die Gartengestaltung lautet: Erst planen und dann Pflanzen. Denn während der Planung erkennen Sie die eindeutige Fläche, die Ihnen zur Verfügung steht. Während der Pflanzungsphase sollten Sie dann die Standardbedingungen und die Lichtverhältnisse von Ihrem Garten berücksichtigen. 

Außenanlage Köln Ossendorf

Garage

Optional wäre, wenn Sie die Garage vom Architekten direkt mitplanen lassen. Wenn Sie dafür MAI Bau beauftragen sollten, kümmern sich die Architektin und der Bauleiter direkt um die ganze Bauausführung und die Koordination der Bauwerke. 

Kosten

Die Kosten können je nach Art und Weise und nach Vereinbarung variieren. Hier können Sie direkt kostenlos und unverbindlich ein Angebot anfordern. 

Hier finden Sie mehr zu unseren Leistungen.