MAI Sanierung

Sanierung

Sanierung ist die „baulich-technische Wiederherstellung oder Modernisierung einer oder mehrerer Etagen bzw. eines gesamten Bauwerks, um Schäden zu beseitigen und/oder den Wohnstand zu erhöhen.“

Die Sanierung umfasst meistens auch die Modernisierung.

Sanierung Köln Ossendorf

Modernisierung

Modernisierungsmaßnahmen, bringen eine Ausstattung einer Bausubstanz durch zeitgemäße Ausführung auf den neusten Stand.  

Das Ziel ist, den Nutzwert zu erhöhen. Beispielsweise kann hier eine funktionierende Heizung erneuert werden. Denn hier kommt es nicht nur auf die Funktionsfähigkeit an, sondern auch auf die Energieeffizienz. Man möchte den größten Nutzen aus der Bausubstanz erlangen. Somit gehören Energiesparmaßnahmen auch zur Modernisierung, weil sie zu einer umfangreichen Einsparung bei der Energie- und Wasserkosten führen. 

Mit der erhöhten Nutzfähigkeit, erhöht sich auch der Immobilienwert.

Sanierung und Modernisierung: Unterschiede

Wie bereits erwähnt geht es bei der Sanierung, um die Werterhaltung- bzw. Erhöhung eines Baugewerks. Die Modernisierung erfolgt meistens mit der Sanierung. Während man mit den Sanierungstätigkeiten die Mängel und Schäden beseitigt, erneuert man anhand von Modernisierungsmaßnahmen den Zustand. 

Schließlich lässt sich sagen, dass bei einer Sanierung, die Modernisierung meistens mit enthalten ist. 

Welche Sanierungsarten gibt es?

Es gibt unterschiedliche Sanierungsarten. Es kann sich um eine Konservierung, Kernsanierung oder auch um eine Translozieren handeln. 

Bei der Konservierung bleibt der Bausubstanz erhalten, so dass die Werterhaltung gewährleistet wird. Dabei geht es um Mängelbeseitigung. 

Greift man jedoch in die Bausubstanz ein, so handelt es sich um eine Kernsanierung. Mit anderen Worten geht es hier um die vollständige Wiederherstellung der Bausubstanz, die somit einen neuwertigen Zustand erhält. 

Schließlich gibt es noch die Translozieren, welche ein Verfahren der Gebäudeversetzung beschreibt. 

Braucht mein Haus oder meine Wohnung eine Sanierung?

Nicht immer wissen Hausbesitzer Ihre Rechte und Pflichten. Daher haben wir hier für euch einige aufgeschrieben: 

In erster Linie fangen wir mit der Erneuerung der alten Heizkessel an. Es handelt sich um Öl-und Gasheizungen, die älter als 30 Jahre sind. Neben dieser Pflicht existiert auch eine Förderung von der BAFA. Denn hier werden Heizungen mit Erneuerbaren Energien gefördert. Hier findet Ihr die Voraussetzungen und den Antrag dazu. Hier gelangt ihr auch direkt zu unserer MAI Haustechnik Website.

Die zweite Pflicht betrifft Personen, die entweder einen Haus ab dem 01.02.2002 gekauft oder auch geerbt haben. Denn diese Personen sind verpflichtet, eine Dachdämmung oder Dämmung der obersten Geschossdecke anzubringen.  Nach der Dämmung darf der Wärmedurchgangskoeffizient nicht den Wert von 0,24 W/m²K überschreiten. Falls dies nicht möglich ist, reicht es aus, die max. mögliche Dämmschichtdicke einzubauen. Hierbei wird dem Besitzer eine Zeit von zwei Jahren eingeräumt. 

Die letzte und damit die dritte Pflicht betrifft Heizungsleitungen und Warmwasserleitungen, die sich in ungeheizten Räumen befinden und gedämmt werden müssen. Die dicke der Dämmung hängt vom Zustand ab. Weitere Informationen findet ihr in §71 GEG.

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen euch immer vor einer Sanierung am besten einen Experten hierfür aufzusuchen. Wir beraten Sie gerne. Hier können Sie schnell und einfach ein Beratungstermin vereinbaren oder bei bedarf ein kostenloses & unverbindliches Angebot anfordern. 

Hier findet ihr weitere Leistungen von uns.